Notre évêque nous parle

Tous les éditos > Wort des Bischofs : Auf dem Weg im Neuen Jahr (EdL 01-02.2017) (23/12/2016)


 


Auf dem Weg im neuen Jahr


 


Liebe Brüder und Schwestern,


 


Ein Frohes und Glückliches Jahr 2017 Ihnen Allen!


 


Zu Beginn dieses Jahres lade ich Sie zum interreligiösen Friedensmarsch ein, der am Neujahrstag um 16.00 Uhr ab dem Lütticher Rathaus (Rückseite) bis zur Place Saint-Paul stattfindet. Dieses Treffen ist eine schöne Art, das Jahr zu beginnen!


Sich auf den Weg machen ist ein Schlüsselwort für uns in diesem Jahr 2017. „Steh auf und geh umher!“, sagte Jesus zu dem Gelähmten (Mt 9,5). Jeder Pfarrverband ist eingeladen, sich auf den Weg des Glaubens zu machen und den Glauben weiterzugeben; konkret sind wir dazu angehalten, voranzuschreiten bei der bistumsweiten Konsultierung über die Katechese. Dieser Weg führt uns zur Tagung über die Katechese am 30. September. Vergessen Sie nicht, sich an dieser Befragung in den kommenden Monaten zu beteiligen!


Um uns auf unserer Wanderung zu stärken, lädt Papst Franziskus uns, durch sein Apostolisches Schreiben „Misericordia et misera“ vom 20. November 2016, ein, die Barmherzigkeit nicht zu vergessen, auch wenn das Jubeljahr der Barmherzigkeit vorbei ist. „Das Jubiläumsjahr endet und die Heilige Pforte wird geschlossen. Aber die Pforte der Barmherzigkeit unseres Herzens bleibt immer weit geöffnet. Wir haben gelernt, dass Gott sich uns zuneigt, damit auch wir ihn nachahmen können, wenn wir uns unseren Brüdern und Schwestern zuneigen“ (§ 16). Ich nutze die Gelegenheit, all jenen zu danken, die sich in den neun Heiligtümern unseres Bistums während dem Jahr der Barmherzigkeit eingesetzt haben. Die erhaltenen Berichte sind sehr positiv und zeugen von der zu Tage gebrachten Kreativität in jedem dieser Orte.


„Die Barmherzigkeit kann nämlich im Leben der Kirche nicht ein bloßer Einschub sein, sondern sie ist ihr eigentliches Leben, das die tiefe Wahrheit des Evangeliums deutlich und greifbar werden lässt“ (§ 1). Sie wird zunächst in der Liturgie und den Sakramenten empfangen und findet sich auch beim Lesen des Wortes Gottes wieder. Daher lädt uns der Papst ein, einen Sonntag im Jahr als Tag der Bibel zu wählen: „Es wäre gut, wenn jede Gemeinschaft an einem Sonntag des Kirchenjahres ihr Engagement für die Verbreitung, die Kenntnis und die Vertiefung der Heiligen Schrift erneuern könnte: an einem Sonntag, der ganz und gar dem Wort Gottes gewidmet ist, um den unerschöpflichen Reichtum zu verstehen, der aus diesem ständigen Dialog Gottes mit seinem Volk hervorgeht“ (§ 7). An uns ist es, den passenden Sonntag auszusuchen!


So inspiriert durch das Wort Gottes, begeben wir uns auf den Weg, Barmherzigkeit zu üben. « Die Barmherzigkeit erneuert und erlöst, da sie die Begegnung zweier Herzen ist: des Herzens Gottes, das dem Herzen des Menschen entgegenkommt » (§ 16). Der Papst erläutert diesen Prozess: „Ich bin geliebt, daher lebe ich; mir wird vergeben, daher werde ich zu neuem Leben geboren; mir wurde Barmherzigkeit zuteil, daher werde ich zum Werkzeug der Barmherzigkeit“. Um die Werke der Barmherzigkeit zu leben, macht Papst Franziskus folgenden Vorschlag: „Mir kam der Gedanke, dass als weiteres konkretes Zeichen dieses außerordentlichen Heiligen Jahres am 33. Sonntag im Jahreskreis in der ganzen Kirche der Welttag der Armen begangen werden soll“ (§ 21). Hier also ein Datum, das man sich merken sollte: der 19. November 2017!


Lasst uns im Geist der Weihnacht verbleiben, der uns Gott in einem Kind, in der Hoffnung auf Leben, in den kleinen Dingen und in der Armut entdecken lässt. Weihnachten ist der Weg der Hirten zur Krippe. Weihnachten ist der Weg der Heiligen drei Könige zum Kind in Bethlehem, den wir am 8. Januar, dem Fest Erscheinung des Herrn, feiern werden. Weihnachten ist eine neue Geburt, die uns mit Freude und Zuversicht durch das Leben gehen lässt.


Alles Gute auf dem Weg durch das Jahr 2017!


+ Jean-Pierre DELVILLE, Ihr Bischof



Accéder à tous les éditos