Notre évêque nous parle

Tous les éditos > Wort des Bischofs: Ein guter Neustart, mit Hoffnung und Vertrauen! (Ed. 09-10.2016) (30/08/2016)


Ein guter Neustart, mit Hoffnung und Vertrauen!


 


Liebe Brüder und Schwestern,


 


Das Herz voller sommerlicher Erinnerungen, Eindrücke der Weltjugendtage, der Marienwallfahrten nach Lourdes, Banneux und anderen Orten; das Herz voll von all den Erfahrungen während der Ferien, befinden wir uns jetzt wieder am Anfang eines Neustarts! Ein neues Pastoraljahr beginnt!


 


Es beginnt am 1. September, der auch der Weltgebetstag für die Schöpfung ist, mit einer Konferenz im Weiterbildungszentrum „Espace Prémontrés“ unter dem Titel « Drei Annäherungen an die Schöpfung » auf Basis des Textes aus dem Buch Genesis (2,15), in dem von einem „zu bebauenden und zu hütenden Garten“ die Rede ist. Guy Fontaine (orthodoxer Priester), Vincent Tonnon (evangelischer Pastor) und ich selber nehmen an dieser Konferenz teil. Für mich ist dies eine schöne Art, ein neues Pastoraljahr einzuläuten. Ich wünsche Ihnen ebenfalls, dieses neue Pastoraljahr mit Freude und Intensität zu beginnen. Jeder fühlt sich zu Beginn eines Jahres auf spezielle Weise motiviert. Aber es kann auch vorkommen, dass man ein beklemmendes Gefühl hat, wenn man die Arbeit wieder aufnimmt! Hier denke ich vor allem an die Religionslehrer des öffentlichen Primarschulwesens, die auf Grund der Einführung des Fachs Philosophie und Staatsbürgerkunde ab Oktober nicht genau wissen, wie ihre Arbeit aussehen wird.


 


Ich trage auch all diejenigen in meinem Herzen, die im Bistum Lüttich für eine neue Aufgabe ernannt wurden. Beim Blick auf die Liste der Ernennungen am Ende dieser Ausgabe von Eglise de Liège werden Sie deren Länge feststellen. Sie beinhaltet viele Neuanfänge für die betroffenen Priester, Diakone und Laien. Ich möchte allen, die einen neuen Auftrag beginnen, mein Vertrauen aussprechen und danke ihnen, dass sie diese neue Herausforderung angenommen haben. Ich hoffe, dass dies eine Chance darstellt für sie und all jene, die ihrer Seelsorge anvertraut werden. Ich möchte auch all denen danken, die ihre Arbeit und ihr Engagement weiterführen. Ich sichere ihnen nochmals mein Vertrauen und meine Unterstützung zu.


 


Diese verschiedenen Ernennungen sind das Resultat einer Vorbereitungsarbeit, die insbesondere durch den Generalvikar und die „Baustelle Pfarre“ durchgeführt wurde. Sie verdeutlicht unseren Wunsch, einen Pastor für jeden Pfarrverband zu finden und sicherzustellen, dass die Priester nicht allein sind, sondern durch andere Priester und ein Pfarrverbandsteam unterstützt werden. Ich hoffe, dass ein jeder in seinem Bereich seine Aufgabe als guter Hirt leben kann. Denn genau darum geht es für einen Priester oder für eine Person die einen pastoralen Auftrag erhält: man handelt als lebendiges Abbild von Jesus, dem guten Hirten. Jeder Mensch benötigt einen Hirten, einen Hüter, d.h. jemanden, der mit ihm spricht, ihn leitet und rettet. Als Christen entdecken wir, dass Jesus derjenige ist, der auf einzigartige Weise diesem menschlichen Herzenswunsch entspricht.


 


In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen guten Neustart Ihrer Aktivitäten und ein fruchtbringendes Engagement bei unserem Diözesanprojekt „Welche Zukunft für die Katechese?“. Alle, die die Möglichkeit haben, lade ich ein, gemeinsam am 16. September um 18.00 Uhr das Sankt-Lambertus-Fest in der Kathedrale zu begehen. Ich versichere Ihnen, Sie alle in mein Gebet einzuschließen und an Sie alle während der diözesanen Pilgerreise Mitte September nach Rom, im Rahmen des Jahres der Barmherzigkeit, zu denken.


 


 


+ Jean-Pierre DELVILLE, Ihr Bischof



Accéder à tous les éditos