Notre évêque nous parle

Tous les éditos > Wort des Bischofs: Mögen Jugend und Barmherzigkeit in Einklang stehen! (Ed. 07-08.2016) (28/06/2016)


Mögen Jugend und Barmherzigkeit in Einklang stehen!


 


Liebe Brüder und Schwestern im Bistum Lüttich,


 


Zu Beginn dieses Sommers sind wir wieder in der Ferienzeit angekommen! Möge Jeder von Ihnen diese Gelegenheit nutzen auszuruhen. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, sich aufzumachen und zu verreisen?


 


Ferien bieten eine ideale Gelegenheit, die Welt, andere Kulturen, andere Länder, andere Sprachen zu entdecken. « Reisen » steht dem Begriff « Wallfahrt » nahe. Oft wohnt einer Reise ein Moment der Wallfahrt, der Spiritualität und der spirituellen Entdeckung inne. Ich lade Sie ein, dies zu entdecken oder heraus zu fordern. Ich lade Sie ein, Meditation neu zu entdecken: es ist wichtig, in Gottes Gegenwart zu verweilen und sich ihm anzuvertrauen. Die Ferien, und besonders die Jugendlager, sind hierfür eine Gelegenheit.


 


Ein typisches Beispiel für diese Art Pilgerreise sind die Weltjugendtage. Dieses Jahr finden die WJT im polnischen Krakau statt. Ich werde mit Freude daran teilnehmen. Es war in der Tat eine prophetische Initiative von Papst Johannes Paul II, auf diese Weise Jugendliche aus aller Welt zusammen zu bringen, um gemeinsam eine Zeit des Feierns, des Gebetes und der Begegnung zu erleben. Es ist ein entscheidender Moment für ihr Leben als Christen und ihre Entdeckung von Jesus Christus, der in unserem Leben gegenwärtig ist. Ich danke von ganzem Herzen denen, die im Bistum Lüttich dieses Treffen vorbereitet haben, vor allem dem SdJ, dem Diözesanjugenddienst und seinem Verantwortlichen Eric Ndeze. Die Bandbreite der Barmherzigkeit, die diese Weltjugendtagekennzeichnen wird, ist das Zentrum unseres Heiligen Jahres. Ich hoffe, dass die jungen Menschen sie in ihrer ganzen Tiefe entdecken und Zeugnis von ihr in ihrem Umfeld ablegen werden.


 


Das kommende Pastoraljahr wird von der Sorge um die jungen Menschen gekennzeichnet sein, vor allem durch unsere diözesane Umfrageaktion „Welche Zukunft für die Katechese?“, die vom Vikariat Verkündigung des Evangeliums und dessen Bischofsvikar Olivier Windels gefördert wird. Natürlich ist die Katechese im Grunde nicht den jungen Menschen vorbehalten; allerdings stehen sie im Zentrum der Glaubensverkündigung! Junge Menschen sind auch betroffen von Religionsunterricht und Bürgerkunde, ein heißes Thema, zu dem Marc Deltour, bischöflicher Delegierter für das Unterrichtswesen, sich in dieser Ausgabe von Église de Liège äußert.


 


Abschließend wage ich zu sagen, dass die jungen Menschen im Mittelpunkt des Apostolischen Schreibens von Papst Franziskus Amoris laetitia stehen, da sie im Zentrum der Familie leben, wo Barmherzigkeit gelebt wird, und das Recht haben, dort zu aktiver Liebe und Zuneigung erzogen zu werden. Um auf die Vorschläge des Papstes, die er in diesem Dokument entwickelt, eingehen zu können, werden der Diözesandienst für Paare und Familien (SDCF) und dessen Verantwortliche im Vikariat Evangelium & Leben, Anne Locht, uns in Kürze Anregungen geben.


 


Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Urlaub, in besonderer Verbundenheit mit den Jugendlichen!


 


Mögen Jugend und Barmherzigkeit in Einklang stehen!


Schon jetzt, allen eine schöne Ferienzeit.


 


 


Jean-Pierre DELVILLE, Ihr Bischof.



Accéder à tous les éditos