Notre évêque nous parle

Tous les éditos > Wort des Bischofs: Welttag der Armen und Sonntag des Wortes Gottes (EDL, Nov-Dez.2017) (01/11/2017)


Welttag der Armen und Sonntag des Wortes Gottes


 


Liebe Brüder und Schwestern,


In diesem Monat November, wo wir unserer Toten gedenken und uns an unsere Sterblichkeit erinnern, lädt uns Papst Franziskus ein, Solidarität mit den Schwachen und Freundschaft mit den Armen zu leben. In Misericordia et misera schlägt er folgendes vor: „[…] dass als weiteres konkretes Zeichen dieses außerordentlichen Heiligen Jahres am 33. Sonntag im Jahreskreis in der ganzen Kirche der Welttag der Armen begangen werden soll.“ (§21).


In diesem Jahr fällt dieser Sonntag auf den 19. November. Der Papst schlägt den christlichen Gemeinden vor, arme Menschen in der Woche vorher willkommen zu heißen und sie am Sonntag zur Teilnahme an der Eucharistie einzuladen. Meinerseits werde ich am Bischofssitz ein Essen für die Schwächsten der Stadt Lüttich organisieren. Vorher werde ich den Gottesdienst in der Kathedrale unter dem gleichen Willkommenszeichen feiern. Ich lade Sie zu ähnlichen Gesten ein, denn auch wenn eine einzelne Tat nicht ausreicht, die Welt zu retten, ist sie ein Zeichen der Hoffnung, die uns beflügelt, damit die Welt gerettet wird.


Brüderlichkeit gegenüber den Armen ist uns wahrscheinlich nicht angeboren, aber sie wird uns durch die Bibel als Weg der Erlösung gelehrt und empfohlen. Darum lädt uns der Papst auch ein, einen Sonntag als Tag des Wortes Gottes zu wählen: „Es wäre gut, wenn jede Gemeinschaft an einem Sonntag des Kirchenjahres ihr Engagement für die Verbreitung, die Kenntnis und die Vertiefung der Heiligen Schrift erneuern könnte: an einem Sonntag, der ganz und gar dem Wort Gottes gewidmet ist, um den unerschöpflichen Reichtum zu verstehen, der aus diesem ständigen Dialog Gottes mit seinem Volk hervorgeht“ (§ 7).


Die belgischen Bischöfe wählten den ersten Adventssonntag dafür aus, da an diesem Sonntag ein neues Evangelium beginnt (in diesem Jahr das Markusevangelium), und in der Liturgie die Propheten das Kommen des Messias ankündigen. Dies gibt uns Gelegenheit, das Wort Gottes hervorzuheben. Bischofsvikar Olivier Windels bietet in dieser Ausgabe von Église de Liège einige Ideen zu diesem Thema an.


In diesem Zusammenhang möchte ich kurz über Églisede Liège reden, denn die Aufmachung ändert sich ab 2018! Hierzu finden Sie auch einen Artikel in dieser Ausgabe. Alle zwei Monate wird unsere zweimonatliche Ausgabe in der wöchentlichen Ausgabe von Dimanche eingefügt und in einem reduzierten Format erscheinen. Aber jede Woche wird in Dimanche eine Seite der Diözese Lüttich gewidmet sein, und diese Ausgabe wird dann Dimanche-Eglise de Liège heißen. Dies ermöglicht eine zeitnahe und aktuellere Information der Diözese und wird dazu beitragen, Informationen und Überlegungen, die von der Zeitschrift in ihren allgemeinen Artikeln zur Verfügung gestellt werden, zu verbreiten. Ich lade Sie ein, diese neue Form wohlwollend anzunehmen!


Zu Ende dieses Jahres werden wir Weihnachten, die Geburt Jesu, feiern. Dieses Fest lässt uns eintauchen in das Herz des Geheimnisses des Lebens. Viele Menschen auf der Welt und in unserer Gesellschaft sind für diese Dimension offen. Es ist auch das Fest der Gnade, des ersten Schrittes Gottes, der in Armut und Diskretion in unsere Welt und unser Leben kommt. Lassen Sie uns also in Freude und in der Offenheit für die Anderen dieses Fest, das alle im Herzen anspricht, feiern.


+ Jean-Pierre DELVILLE, Ihr Bischof



Accéder à tous les éditos