2006 juli - Bischöfliche Dekrete: Dekanat Eupen-Kelmis - Dekanat Büllingen - Dekanat St. Vith

DEKANAT EUPEN-KELMIS

Nach Abschluss des im Dekanat Eupen-Kelmis durchgeführten Verfahrens;

Nach Beratungen in mehreren Sitzungen der Pfarrgemeinderäte und der Kirchenfabrikräte, in Dekanatskonferenzen und Pfarrversammlungen, insbesondere im Januar und Februar 2003;

Nach Beratungen mit Pfarrer Claude Theiss und Frau Erika Heck, in ihrer Eigenschaft als Mitglieder des deutschsprachigen Seelsorgerates, sowie Frau Fina Keifens, Mitglied der Vikariatsequipe für die Pfarren;

In Anbetracht des Schreibens des Bischofsvikars François Palm vom 25. Oktober 2005;

Nach Prüfung des offiziellen Entwurfes von Dechant Helmut Schmitz;

In Anbetracht des endgültigen Gutachtens von Bischofsvikar François Palm vom 17. März 2006;

beschließe ich die Schaffung von vier Pfarrverbänden:

1) Pfarrverband der Gemeinde Eupen, bestehend aus den Pfarren St.Joseph, Eupen; St.Nikolaus, Eupen und St.Katharina, Kettenis.

2) Pfarrverband der Gemeinde Kelmis, bestehend aus den Pfarren St.Martinus, Hergenrath und Maria Himmelfahrt, Kelmis.

3) Pfarrverband der Gemeinde Lontzen, bestehend aus den Pfarren Mariä Heimsuchung, Herbesthal; St.Hubertus, Lontzen und St.Stephanus, Walhorn.

4) Pfarrverband der Gemeinde Raeren, bestehend aus den Pfarren St.Johannes der Täufer, Eynatten; St.Rochus, Hauset und St.Nikolaus, Raeren.


Ich unterstütze ausdrücklich alle Bemühungen und Initiativen zur Verwirklichung dieser Pfarrverbände unter Berücksichtigung der Empfehlungen, die der Bischofsvikar in seinem definitiven Gutachten vom 17. März 2006 ausspricht. Letzteres wird den Priestern und anderen betroffenen Amtsträgern sowie ihren jeweiligen Gremien bekanntgegeben und erläutert werden.

Ich ermutige außerdem zu einer aufrichtigen und offenen Zusammenarbeit zwischen den Pfarren des Pfarrverbandes, zwischen Mitbrüdern und zwischen allen Akteuren des kirchlichen Lebens (Katecheten, Mitglieder der Kirchenfabrikräte usw.).

Ich bitte darum, dass mit der Einsetzung dieser Pfarrverbände auch die Einsetzung der Kontaktgruppen in die Tat umgesetzt wird, in Absprache mit dem Bischofsvikar und den anderen Personen, die mit der Begleitung des Projekts "Baustelle Pfarren" in den deutschsprachigen Dekanaten betraut sind.


Gegeben zu Lüttich am Fest Fronleichnam, 15. Juni 2006

+ Aloys JOUSTEN
Bischof von Lüttich

Marianne AHN
Sekretärin

Dieses Dekret wird den Priestern und Gläubigen mitgeteilt und tritt am 1. Juli 2006 in Kraft.

 


DEKANAT BÜLLINGEN

Nach Abschluss des im Dekanat Büllingen durchgeführten Verfahrens;

Nach Beratungen in mehreren Sitzungen der Pfarrgemeinderäte und der Kirchenfabrikräte, in Dekanatskonferenzen und Pfarrversammlungen, insbesondere im Januar und Februar sowie Juni 2003;

Nach Beratungen mit Pfarrer Claude Theiss und Frau Erika Heck, in ihrer Eigenschaft als Mitglieder des deutschsprachigen Seelsorgerates, sowie Frau Fina Keifens, Mitglied der Vikariatsequipe für die Pfarren;

Nach Prüfung des offiziellen Entwurfes von Dechant Herbert Vilz vom 26. März 2004;

In Anbetracht des Schreibens von Bischofsvikar François Palm vom 25. Oktober 2005 sowie seines endgültigen Gutachtens vom 17. März 2006;

beschließe ich die Schaffung von zwei Pfarrverbänden:

1) Pfarrverband der Gemeinde Büllingen, bestehend aus den Pfarren St.Eligius, Büllingen (einschließlich Rektorat St.Mathias, Honsfeld); St.Eligius, Krewinkel; St.Lambertus, Manderfeld; St.Antonius Einsiedler, Mürringen (einschließlich Rektorat St.Joseph, Hünningen); St.Johannes der Täufer, Rocherath und St.Anna, Wirtzfeld.

2) Pfarrverband der Gemeinde Bütgenbach, bestehend aus den Pfarren St.Stephanus, Bütgenbach; St.Bartholomäus, Elsenborn; Hll. Drei Könige, Nidrum und St.Michael, Weywertz.


Ich unterstütze ausdrücklich alle Bemühungen und Initiativen zur Verwirklichung dieser Pfarrverbände unter Berücksichtigung der Empfehlungen, die der Bischofsvikar in seinem definitiven Gutachten vom 17. März 2006 ausspricht. Letzteres wird den Priestern und anderen betroffenen Amtsträgern sowie ihren jeweiligen Gremien bekanntgegeben und erläutert werden.

Ich ermutige außerdem zu einer aufrichtigen und offenen Zusammenarbeit zwischen den Pfarren des Pfarrverbandes, zwischen Mitbrüdern und zwischen allen Akteuren des kirchlichen Lebens (Katecheten, Mitglieder der Kirchenfabrikräte usw.).

Ich bitte darum, dass mit der Einsetzung dieser Pfarrverbände auch die Einsetzung der Kontaktgruppen in die Tat umgesetzt wird, in Absprache mit dem Bischofsvikar und den anderen Personen, die mit der Begleitung des Projekts "Baustelle Pfarren" in den deutschsprachigen Dekanaten betraut sind.


Gegeben zu Lüttich am Fest Fronleichnam, 15. Juni 2006

+ Aloys JOUSTEN
Bischof von Lüttich

Marianne AHN
Sekretärin

Dieses Dekret wird den Priestern und Gläubigen mitgeteilt und tritt am 1. Juli 2006 in Kraft.


 

DEKANAT ST. VITH

Nach Abschluss des im Dekanat St. Vith durchgeführten Verfahrens;

Nach Beratungen in mehreren Sitzungen der Pfarrgemeinderäte und der Kirchenfabrikräte, in Dekanatskonferenzen und Pfarrversammlungen, insbesondere im Januar und Februar sowie im Juni 2003;

Nach Beratungen mit Pfarrer Claude Theiss und Frau Erika Heck, in ihrer Eigenschaft als Mitglieder des deutschsprachigen Seelsorgerates, sowie Frau Fina Keifens, Mitglied der Vikariatsequipe für die Pfarren;

Nach Prüfung des offiziellen Entwurfes von Herrn Dechant Jean Pohlen vom 26. März 2004;

In Anbetracht des Schreibens von Bischofsvikar François Palm vom 25. Oktober 2005 sowie seines endgültigen Gutachtens vom 17. März 2006;

beschließe ich die Schaffung von drei Pfarrverbänden:

1) Pfarrverband der Gemeinde Amel, bestehend aus den Pfarren St.Hubertus, Amel; St.Luzia, Born; St.Aegidius, Heppenbach (einschließlich Rektorat St.Gangolfus, Herresbach); St.Barbara, Iveldingen und St.Martin, Meyerode.

2) Pfarrverband der Gemeinde Burg-Reuland, bestehend aus den Pfarren St.Martinus, Aldringen; St.Matthias, Dürler; Hll. Drei Könige, Oudler; St.Petrus, Ouren; St.Stephanus, Reuland (einschließlich Rektorat Schmerzhafte Mutter, Bracht); St.Petrus, Steffeshausen und St.Remaklus, Thommen.

3) Pfarrverband der Gemeinde St.Vith, bestehend aus den Pfarren St.Willibrord, Lommersweiler; St.Laurentius, Mackenbach; Mariä Himmelfahrt, Neundorf (einschließlich Rektorat St.Antonius Einsiedler, Crombach); St.Michael, Nieder-Emmels; St.Aldegundis, Recht; St.Kornelius, Rodt; St.Vitus, St.Vith; St.Georg, Schönberg und St.Wendelin, Wallerode.


Ich unterstütze ausdrücklich alle Bemühungen und Initiativen zur Verwirklichung dieser Pfarrverbände unter Berücksichtigung der Empfehlungen, die der Bischofsvikar in seinem definitiven Gutachten vom 17. März 2006 ausspricht. Letzteres wird den Priestern und anderen betroffenen Amtsträgern sowie ihren jeweiligen Gremien bekanntgegeben und erläutert werden.

Ich ermutige außerdem zu einer aufrichtigen und offenen Zusammenarbeit zwischen den Pfarren des Pfarrverbandes, zwischen Mitbrüdern und zwischen allen Akteuren des kirchlichen Lebens (Katecheten, Mitglieder der Kirchenfabrikräte usw.).

Ich bitte darum, dass mit der Einsetzung dieser Pfarrverbände auch die Einsetzung der Kontaktgruppen in die Tat umgesetzt wird, in Absprache mit dem Bischofsvikar und den anderen Personen, die mit der Begleitung des Projekts "Baustelle Pfarren" in den deutschsprachigen Dekanaten betraut sind.


Gegeben zu Lüttich am Fest Fronleichnam, 15. Juni 2006

+ Aloys JOUSTEN
Bischof von Lüttich

Marianne AHN
Sekretärin

Dieses Dekret wird den Priestern und Gläubigen mitgeteilt und tritt am 1. Juli 2006 in Kraft.

Content also available in :