Notre évêque nous parle

Tous les éditos > Jugendtreffen des Bistums am 30. April 2016 in Blegny (30/04/2016)


Jugendtreffen des Bistums (der 12 bis 17-jährigen)


Mauern überwinden, die Begegnung der Verschiedenheiten


Jean-Pierre Delville, Bischof von Lüttich


 


 


Liebe Freunde,


Liebe Jugendliche,


 


An diesem Wochenende versammeln sich viele Menschen. Ihr selber seid zum Jugendtreffen des Bistums Lüttich gekommen. Morgen, am 1. Mai, findet ein Treffen in Banneux statt um den Beginn des Marienmonats zu feiern. Andere nehmen mit ihren Gewerkschaften an den Kundgebungen zum Tag der Arbeit teil, um die Rechte der Arbeiter zu verteidigen. Vor 14 Tagen fand in Brüssel ein interreligiöser Friedensmarsch statt zur Erinnerung an die Opfer der Attentate vom 22. März.Überall setzen sich Menschen in Bewegung um Mauern zu überwinden, die uns voneinander trennen und um Menschen zu treffen, die anders sind. Diese Treffen sind sehr wichtig : sie zeigen uns, dass, - im Verhältnis zu einigen wenigen Terroristen, die mit der Waffe in der Hand sterben wollen -, es viel mehr Menschen gibt, die am Aufbau einer liebevollen und friedlichen Welt Anteil haben möchten. Im Gegensatz zu den Leuten, die sich von Gewalt radikalisieren lassen, sollt ihr euch von der Liebe radikalisieren lassen!  Ihr alle müsst Jugendliche mit einem vor Liebe brennenden, von Liebe entfachtem Herzen sein!


 


Wie ich es in meinem Brief vom 16. März 2016 an euch Jugendliche geschrieben habe, weiß ich, dass es viele junge Menschen gibt, die in schwierigen Situationen aufwachsen: Erniedrigung, die Unfähigkeit zu verzeihen oder Vergebung zu erlangen, materielle, intellektuelle oder spirituelle Armut, die ohne Rücksichtnahme zu offener Ablehnung durch andere führt. Junge Menschen, die sich nie geliebt, erwünscht oder geschätzt fühlen… Dies ist traurig. Ich wünsche dir, dass du heute und im Laufe deines ganzen Lebens die Kraft der Liebe des barmherzigen Gottes erfährst, der immer auf dich zukommt und dir die Hände reicht und dich einlädt zu wachsen. Ich wünsche dir, dass du den Blick der unendlichen Liebe Gottes auf dich gerichtet spürst; oder wie es unser Papst Franziskus sagt: « dieser Blick Gottes, der dir über deine Sünden, deine Grenzen, deine Fehler hinaus weiterhin vertraut und dein Leben mit Hoffnung umgibt. Ist dir bewusst, welchen Wert du in den Augen Gottes, der dir alles aus Liebe gegeben hat, hast[1]? »


 


Liebe Jugendliche! Lieber Jugendlicher! Wenn du dich von Gott geliebt fühlst, wirst du stärker in deinem Leben, dann kannst du dich für Ihn einsetzen und, wie Er, wirst du die Grenzen überwinden und anderen deine Barmherzigkeit zuteilwerden lassen. Zu viele vergessen Jesus und die Botschaft des Evangeliums! Auch Jesus ist zerbrechlich: er vertraut sich dir, mir und allen Christen an, damit seine Botschaft verkündet wird und Seine Liebe sich überall kundtut. Er braucht Zeugen, Freunde, begeisterte Menschen, die Zeugnis ablegen, dass Er auch heute noch lebt. Spürst du diesen Aufruf Zeugnis abzulegen, indem du das « Werk der Barmherzigkeit » lebst, das du heute erhalten hast und indem du Mauern überwindest, um Zeichen Seiner Liebe zu sein? Hab keine Angst, Jesus zu zuhören, Ihm zu folgen und ihn zu loben, Ihn in deinem Bekanntenkreis bekannt und geliebt zu machen.


 


 


Ich wünsche dir ein schönes Treffen. Mache weiterhin gute Bekanntschaften im österlichen Geist. Halleluja!


 


+ Jean-Pierre Delville,


votre évêque 


 


 


 






[1] Botschaft von Papst Franziskus an die Jugendlichen zum XXXI. Weltjugendtag 2016, http://w2.vatican.va/content/francesco/fr/messages/youth/documents/papa-francesco_20150815_messaggio-giovani_2016.html





Accéder à tous les éditos